Sommermorgen in Rathen (23/26.07.2014)

Zur Zeit habe ich Urlaub. Eigentlich wollte ich mich ein wenig erholen, doch bei diesen Temperaturen kann man leider nicht richtig schlafen.

Am Tag zuvor hatte es allerdings ein wenig geregnet, aber die Temperaturen haben sich dabei nicht verändert. Es war sprichwörtlich der Tropfen auf dem heißen Stein.

Jedoch erhoffte ich mir durch diesen Regen und die warmen Temperaturen einen schönen Sonnenaufgang. Diesmal war ich mit einem Kumpel unterwegs, welcher selbst
nicht fotografiert. Man muss den Hut davor ziehen, dass er mit mir in seinem Urlaub frühs um 4 Uhr mitgegangen ist.

Bei mir klingelte der Wecker bereits 03:30 Uhr. Bei dem ersten (noch verschlafenen) Blick aus dem Fenster sah ich am Himmel die Sterne, es war also alles klar für
einen Sonnenaufgang. Danach rief ich gleich Martin an. Dieser klang noch ganz verschlafen am Telefon, ich dachte schon er will jeden Moment abspringen.
Aber er blieb tapfer  😛

04:15 Uhr trafen wir uns dann und fuhren gemeinsam los. Nur 2 Stunden hatte er geschlafen aber einen spektakulären Sonnenaufgang, wie er es schon auf so manchen
Foto von mir gesehen hatte, wollte er sich nicht entgehen lassen.

Das einzige was er an diesem Morgen zu beklagen hatte war, dass er keine Zigaretten mehr hatte. Aber dafür gab es ja eine Lösung, der nächste Automat war ja nicht weit
weg.Schon auf der Hinfahrt machte ich meinen Begleiter Angst wir müssen heute erst einmal ungefähr 1 Stunde laufen eh wir da sind. Es wurde mir auch geglaubt 😉

Letztendlich waren wir aber nur 15 Minuten unterwegs.

An der Aussicht angekommen präsentierte sich uns wieder einmal ein fantastischer Anblick. Schnell wurde die Kamera aufgebaut und die ersten Fotos wurden geschossen.

Wehlnadel Handy

Die Sonne strahlte die Felstürme der Bastei wunderbar an. Im Vordergrund erkennen wir die Wehlnadel. Diese über 20 m hohe Felsformation ist ein sehr beliebter Klettergipfel. Endlich konnte ich mal ein Bild umsetzen, was ich schon so lange im Kopf hatte. Man sieht ja meistens bloß immer den “Kopf” dieser Nadel auf Bildern. Aber hier ist er mal im ganzen zu sehen 😉

Die Wehlnadel im Sommerlicht 23.07.201
Die Wehlnadel im Sommerlicht 23.07.2014

Sieht doch fast aus wie aus wie auf dem Handybild ;-)Nach diesem schönen Morgen ging es dann noch an die Aral eine Bockwurst essen ;-)Martin, das machen wir wieder mal 🙂

Drei Tage später zog es mich schon wieder an die Bastei. Eigentlich wollte ich zusammen mit Matthias an die Carolaaussicht aber leider sagte er mir noch ab so dass ich kurz umplanen musste (01:15 Uhr wohlbemerkt). Also konnte ich mich noch bis um 3.30 Uhr aufs Ohr legen.

Der Nebel wallte bereits durch die Täler und auch die Sterne ließen sich blicken – feinstes Fotowetter also 😉

An der Bastei angekommen lief ich ganz schnell zur Basteiaussicht. Die Elbe und auch der Kurort Rathen waren stellenweise nicht zu erkennen. Alles erinnerte mich an einem Septembermorgen vom letzten Jahr

Rathen2
Basteiaussicht September 2013

Ich war zu dieser Zeit wieder ganz allein. Ganz allein? Nicht ganz. Über meinem Kopf hörte ich ein kleines “Piep, Piep”. Ich dachte erst, dass das ein Vogelnest war aber nach genaueren hinsehen erkannte ich einen Siebenschläfer den ich ausversehen geweckt hatte.Richtung Westen konnte ich auch ein Bild von den Wartturm machen. Er befand sich mitten im Nebel und die hinteren Häuser haben den Nebel noch wunderschön angestrahlt.

DSC_9128-als-Smartobjekt-1
Wartturm im Nebel #1 (26.07.2014)

Ein Anblick den man nur frühs erleben kann. Besonders schön fande ich auch, wie die Häuser von Wehlen den Nebel von unten angestrahlt haben.

DSC_9104
Wartturm im Nebel #2 (26.07.2014)

Nun war es an der Zeit die Aussicht zu wechseln, denn der Sonnenaufgang war fast da.Auf der Aussicht mit dem Blick zur Basteibrücke war ich nicht allein. Ein Urlauber hatte sich bereits einen Platz gesichert und wartete gespannt auf den Aufgang der Sonne.10 Minuten vor dem Spektakel kam auch noch Mike und so tauschten wir uns auch noch ein klein wenig aus.

10574373_10202331414275670_3615442693576407279_n

Leider drang das Licht nicht so richtig durch die Wolken. Die Bastei wurde nicht so schön angestrahlt wie immer. Aber hier seht ihr mal wie es aussieht wenn die Sonne alles gibt 😉

DSC_1331-Bearbeitet-Bearbeitet
Die Basteibrücke im Morgenlicht (August 2012)

An diesen Tag hatten wir also nicht so ein Glück. Nun verschwand die Sonne auch hinter einer Wolke und so ging es wieder heim. Mike wir machen bestimmt bald mal wieder etwas zusammen 🙂

Anschließend ging es wieder zur Aral eine Bockwurst essen 😉

One thought on “Sommermorgen in Rathen (23/26.07.2014)

Kommentar verfassen