Elbsandsteinbilder 2020

“Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gut Ausbeute”
– Ansel Adams –

Auch für 2020 wird es wieder einen Kalender mit Elbsandsteinbildern geben. Es ist dann bereits der 6 Kalender den es vor mir gibt.

Er wird voraussichtlich Anfang September 2019 erhältlich sein, kann aber schon vorbestellt werden. Er hat wie im letzten Jahr eine Größe im A3 Format und wird auch wieder auf hochwertigen Bilderdruckpapier erscheinen, was zudem durch eine UV-Lackierung veredelt wurde.

Der Kalender wird wie in den vergangenen Jahren 25 Euro kosten und ich versende ihn mit der Deutschen Post.

Die Bilder

Das wichtigste an einem Kalender sind natürlich die Bilder. Hier möchte ich jedes einzelne Bild einmal kurz vorstellen. 

Das Titelbild zeigt den Mönchsfelsen, ein sehr schöner Kletterfelsen in Rathen. Auf dem etwas 70 m Sandsteinfelsen steht eine Wetterfahne in Gestalt eines Mönches. Im Hintergrund wabert der Elbnebel durch die Täler und dahinter erkennt man das Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz – den 405 m hohen Lilienstein.

Für das Bild im Januar habe ich die Festung Königstein sowie den Gamrig ausgewählt. Hierfür setzte ich ein Teleobjektiv ein. Eigentlich befindet sich die Festung Königstein auf der anderen Elbseite, es scheint aber so als befände sie sich gleich hinter dem Gamrig. Das ist keine Bildbearbeitung oder Manipulation, sondern einfach ein Spiel mit der Perspektive. An diesem Tag begann über den Tag hinweg der Schnee zu tauen und es bildete sich Nebel. Die Festung scheint fast zu schweben.

Das kleine Örtchen Waltersdorf kann man im Februar entdecken. Auch hier spielte ich wieder ein wenig mit der Perspektive. Der Rosenberg und auch die Kaiserkrone liegt eigentlich viele Kilometer hinter diesem kleinen Dorf, durch die Verdichtung der Perspektive schaut es aber so aus als würden die Berge in der nächsten Ortschaft stehen.

Seit kurzer Zeit ist Hohnstein meine neue Heimat, hier fühle ich mich sehr wohl. Im März habe ich deshalb das Wahrzeichen dieser kleinen Stadt für meinen Kalender ausgewählt – die Burg Hohnstein. Diese Burg konnte ich hier im ersten warmen Frühlingslicht fotografieren. Es war schön anzusehen wie sich auch hier leichter Nebel gebildet hatte.

Der April ist die Zeit wo die Natur zu neuem Leben erwacht. Hier machte ich mich mit meinen Fotofreund Timo Füssel  eine kleine Fototour in die Hintere Sächsische Schweiz und dabei ist dieses Bild von entstanden, wo man unter anderen den Teichstein und den Kanstein im Zschand sieht.

Auch im Mai war ich zusammen mit Timo unterwegs. Diesmal führte uns der Weg nach Rathen. In Rathen stehen viele einzelne Sandsteinfelsen. Auf meinem Bild zeige ich einen Blick zum Gamrig. Im Vordergrund erkennt man den Türkenkopf, einen sehr schönen Kletterfelsen sowie die Feldwand. 

Im Juni war ich mit Matthias Menge  unterwegs. Das Bild zeigt einen Ausläufer des Gleitmannhorns. Mit etwas Fantasie erkennt man im Felsen ein Gesicht. Hier setzte ich auch wieder mein Teleobjektiv ein und nahm mehrere Bilder auf. Diese setzte ich anschließend zu einem Panorama zusammen. 

Auch im Juli gibt es ein Bild zusehen, was auf einer Tour mit Matthias entstand. Es zeigt aber diesmal die Lorenzsteine, welche sich im Zschand befinden. Leichter Dunst zog durch das Tal und gab dem Bild ein besonderes aussehen. Hier handelt es sich auch wieder um ein Panoramabild.

Nun sind wir schon im August angekommen. Auch hier war ich wieder gemeinsam mit Timo unterwegs. Hier blickt man auf die Feldsteine in Rathen. Man erkennt hier sehr gut den Östlichen und Westlichen Feldkopf, beides sind zwei Kletterfelsen. Dahinter thront wieder der Lilienstein.

Im September blicken wir zum Rauschenstein. Im Elbtal bildete sich bereits  wieder Nebel. Es sieht fast so aus als befände man sich hier am Meer. Der Blick ist von der sogenannten Breiten Kluft oberhalb von Schmilka entstanden.

Der Oktober ist der Beginn des Herbstes. Hier liebe ich es wie die Nächte wieder länger und die Tage auch kälter werden und auch die bunte Herbstfärbung hat etwas besonders. Hier machte ich zusammen mit Rüdiger Pfaff einen kleinen Ausflug in das Polenztal. Hier sieht man einen Kletterfelsen welcher oberhalb des Polenztales liegt. Ein besonders Bild für mich, denn auf diesen Felsen stand ich zu meinem Geburtstag.

Im November sehen wir wieder den Mönchsfelsen, dieses Mal aber aus einer ganz anderen Perspektive. Dahinter stehen die Bärensteine. Hier sieht man auch schon, wie die Natur sich langsam auf den Winter vorbereitet. Viele Bäume sind schon kahl und haben die Blätter verloren.

Schneefall ist der Sächsischen Schweiz eigentlich selten geworden, aber im Dezember habe ich trotzdem noch ein Winterbild gefunden. Dieser Tag war etwas ganz besonders. In der Nacht schneite es ziemlich stark und im Verlauf des Tages begann der Schnee dann zu tauen. Dabei bildete sich dieser Nebel. Als die Sonne dann langsam unterging, entstand diese tolle Himmelsfärbung mit dem tollen Licht. 

Bestellung

Den Kalender könnt ihr natürlich für 25 Euro erwerben. Erhältlich wird er ab Anfang September 2019 sein. Produziert wird er in einer kleinen Auflage, da der Kalender eine Eigenproduktion ist.

Schickt mir einfach eine E-Mail an kalender(at)elbsandsteinbilder.de oder füllt das Kontaktformular aus.

Ich freue mich, wenn Du Dich wieder für einen Elbsandsteinbilder-Kalender entscheidest 🙂

Vorname, Nachname

Straße, Hausnummer

Postleitzahl/Stadt

Land

E-Mail-Adresse

Nachricht (Bitte gib an wie viel Kalender du möchtest)

Kommentar verfassen