Mein Jahresrückblick 2015 – Teil 1

Nun ist schon wieder ein Jahr vorrüber. Die Zeit verschwindet wie im Flug, übrig bleiben die Fotos und die Erinnerungen. Das Jahr war für mich wieder ziemlich ereignisreich. Viele schöne Fototouren habe ich mit meinen Fotokumpels erlebt und auch einige nette Menschen habe ich wieder kennengelernt.

Januar 2015

Der Januar fing für mich schon erfolgreich an. Als ich im Dezember schon erfahren hatte, das ich meine theoretischen Prüfungen bestanden hatte, bestand
ich auch im Januar meine praktische Prüfung und hatte seitdem einen neuen Berufsabschluss in der Tasche. Nach all dem Lernen konnte ich mich endlich wieder
der Fotografie widmen.

Der Januar war noch etwas durchwachsen. Es gab nicht viele schöne Momente. Hin und wieder begann es zu schneien. Den Januar nutze ich um einen gemeinsamen
Fotovortrag vorzubereiten. Auch das benötigt viel Arbeit.

Februar 2015

Nun ging es endlich mal wieder hinaus in die freie Natur. Es war meine erste Fototour seit langer Zeit. Schon einen Tag zuvor verabredete ich mich mit Matthias.
Gemeinsam wollten wir auf die Carolaaussicht in den Affensteinen gehen. Den Fotorucksack packte ich schon am Vorabend. Irgendwann gegen 6 Uhr trafen
wir uns bei Matthias und fuhren in das Kirnitzschtal.

Die ersten Sterne funkelten schon am Himmel und wir erhofften uns einen schönen Sonnenaufgang. Beim Aufstieg war ich besonders vorsichtig, es gab noch
viele Stellen, welche vereist und glatt waren. Aber ich bin ohne Probleme hochgekommen. Gegen 7:15 Uhr standen wir dann auf der Carolaaussicht. Um
unsere Ohren pfiff ein eisiger Wind. Wir zogen uns dabei die Felsspalten zurück und bauten unsere Kameras auf. Als die Sonne ganz langsam hinter unseren
Rücken hervorkam konnte ich dieses Bild, welches auch in meinem Kalender zu sehen ist, schießen.

Als wir heruntergehen wollten sagte mir Matthias ich soll vorsichtig machen, hier ist es glatt. Naja das Ende vom Lied war das ich ziemlich unschön
gestürzt bin und mir fast den Fuß gebrochen hatte. Humpelt ging es dann die Wilde Hölle hinunter. 12 Uhr war ich dann endlich zuhause und ließmich ins Krankenhaus fahren. Am Ende wurde nur eine „harmlose“ Bänderüberdehnung festgestellt. Also noch mal Glück gehabt.

März 2015

Der März war immer noch ziemlich kalt und frostig. Vereinzelt gab es noch Schneeschauer. Aber es wurde auch endlich wieder wärmer und ich konnte
meine Sommerräder auf das Auto aufziehen und zwei Tage später fing es wieder an zu schneien :-(.

Naja es war trotzdem wieder ein schöner Monat. Eine Fototour führte mich im März zusammen mit Matthias in die Honigsteine. Es war wunderschön
wie die Natur wieder zum Leben erwachte. Überall konnte man das singen der Vögel hören. Auf dieser kleinen Tour entstanden diese Bilder.

Es war wieder ein tolle Fototour.

Ende März zeigte ich dann mit Sven Zickler einen Foto- und Filmvortrag in der Porschdorfer Einkehr. Die Plätze waren an diesen zwei Tagen wieder restlos ausverkauft.

Wir verlosten zwei Leinwände unserer Bilder und wir lernten wieder viele nette Menschen kennen.

April 2015

Der April war der Monat an denen ich zusammen mit Sven und Matthias einige neue Fotostandpunkte endeckte. Die Wege führten uns hierbei immer in die
vordere Sächsische Schweiz. Wir endeckten Aussichten, die wir zuvor noch auf keinen anderen Bildern gesehen hatten.

Mit Sven war ich zum Beispielinnerhalb von wenigen Tagen 4 mal an der gleichen Stelle. Hier erlebten wir auch wieder sehr schöne Momente.
Auch besonders gern erinnere ich mich an unseren kleinen Ausflug auf den Adamsberg. Hier packten wir unsere Kameras auf und nahmen
Dörfer aus ungewöhnlichen Perspektiven auf.

Mai 2015

Der Wonnemonat Mai war auch wieder geprägt von heißen Tagen. Am 1. Mai ging es zusammen mit Sven und Jan auf die Kipphornaussicht. Hier wollten
wir einen Sonnenuntergang fotografieren. Als wir endlich fast oben war, waren auf einmal 20 Rentner an der Aussicht und feierten einen Geburtstag.Als sie dann endlich weg waren hatten wir diesen Platz für uns allein und erlebten einen herrlichen Sonnenuntergang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.