Elbsandsteinbilder

Hier findet ihr meine Bilder eingeteilt in die einzelnen Kategorien. Bitte klickt auf das jeweilige Titelbild um eine Galerie zu öffnen.

Das Gebiet der Steine ist die „Heimat“ der mächtigen Tafelberge der Sächsischen Schweiz. Es ist das flächenmässig größte Gebiet in der Sächsischen Schweiz.
Es umfasst mit Ausnahme der Täler von Gottleuba und Biela den kompletten linkselbischen Raum der Sächsischen Schweiz von der Staatsgrenze bis nach Pirna.
Ebenfalls gehört der Lilienstein, welcher der einzige Tafelberg auf der rechten Elbseite ist.

Seit 1956 gilt das Gebiet der Steine als Landschaftsschutzgebiet.

Empfehlenswerte Aussichten mit einem weiten Blick in die Sächsische Schweiz findet man hier:

Lilienstein, Zustieg von Waltersdorf (Ebenheit) oder Königstein. Aufstieg ca. 30 Minuten
Empfehlenswerter Gipfel für einen schönen Sonnenaufgang (Ostaussicht). Zu jeder Jahreszeit kann man hier oben schöne Fotos machen. Besonders empfehlenswert sind aber die Frühlingsmonate April – Mai sowie die ersten Herbstmonate September – Oktober. Im Frühling sehen die vielen blühenden Bäume von hier oben atemberaubend aus und im Herbst bilden sich unter dem Gipfel riesige Nebelmeere.

Gohrisch, Zustieg von Kurort Gohrisch. Aufstieg ca. 30 Minuten
Der Gohrisch eignet sich aufgrund seiner Größe sowohl für Sonnenauf- und Untergänge. Eine besonders schöne Aussicht bietet die Wetterfahnenaussicht von wo aus man bis nach Dresden schauen kann.

Papststein, Zustieg von Kurort Gohrisch. Aufstieg ca. 15 Minuten
Der Papststein ist eigentlich der höchste Tafelberg der Sächsischen Schweiz, welcher aber den geringsten Aufwand des Aufstiegs erfordert. Auf dem Papststein befindet sich eine Gastwirtschaft, wo man vor einer herrlichen Kulisse ein leckeres Abendbrot genießen kann. Der Papststein eignet sich vor allen für die schönen Sonnenuntergänge. Der Blick schweift dabei bis nach Dresden.

Pfaffenstein, Zustieg von Pfaffendorf. Aufstieg ca. 35 Minuten
Der Pfaffenstein bietet viele schöne Fotomotive wie z.B. die Barbarine. Er eignet sich sowohl für Sonnenauf- und Sonnenuntergangsbilder. Die beste Jahreszeit ist sind hier auch wieder die späten Frühlingsmonate sowie die frühen Herbstmonate. Auch hier gibt es eine kleine Gastwirtschaft. Der Pfaffenstein ist jedes Jahr zum Neujahrestag ein Ziel einer Neujahrswanderung. Wer da aber erster sein möchte, muss schon früh aufstehen.

In Rathen gibt es meiner Meinung nach die schönsten Felsformationen in der Sächsischen Schweiz. Die bekannteste und wohl auch berühmteste Felsformation ist die Bastei. Die Bastei wird jährlich von vielen tausend Touristen besucht.

Auch hier gibt es wieder viele lohnenswerte Aussichten.

Bastei, Zustieg von von Kurort Rathen (ca. 45 Minuten) oder bequem vom Basteiparkplatz in Lohmen.
Die Bastei ist eines der Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz und demzufolge ein beliebtes Ausflugsziel. In den frühen Morgenstunden hat man hier noch seine Ruhe und dann kann einen schönen Sonnenaufgang genießen aber danach werden die Reisebusse mit den Touristen ausgekippt und es wird hektisch.

Die beste Zeit für Fotos sind hier die Sommermonate von der Ferdinandaussicht oder die Herbstmonate auf den anderen Aussichten auf der Großen Gans.

Im Gebiet der Bastei gibt es zudem noch herausragende Felsen die man besteigen kann. Dazu zählen der „Mönch“, der „Türkenkopf“, die „Wehltürme“, die „Wehlnadel“ sowie die „Gansfelsen“

Caspar David Friedrich wurde von den Felsen inspiriert und schuf großartige Landschaftsbilder. Herman Krone machte auf der Bastei im späten 19. Jahrhundert die ersten Landschaftsbilder mit einer Fotokamera.

Gamrig, Zustieg über Waltersdorf (ca. 15 Minuten)
Der Gamrig, der etwas abseits von Rathen ist ein zerklüfteter Sandsteinfelsen. Die Folgen der Erosion lassen sich hier ganz gut erkennen. Von hier oben hat man den wohl schönsten Blick auf die Sächsische Schweiz. Besonders der Blick auf Rathen sowie dem Basteimassiv ist von hier aus beeindruckend. Empfehlenswert ist der Gammlig sowohl für Sonnenauf- und Untergänge besonders im April und Mai sowie im Herbst. Aber auch im Winter hat der Fels seinen ganz eigenen Reiz.

Das Brandgebiet ist der Grand Canyon der Sächsischen Schweiz. Unterhalb dieser Felshänge liegt das Polenztal, was gerade im Frühling bei der Märzenbecherblüte immer viele Menschen anzieht. Auch das kleine Städtchen Hohnstein mit der gleichnamigen Burg findet man hier.

Auch hier gibt es wieder viele lohnenswerte Aussichten.

Brand, Zustieg von Porschdorf (ca. 70 Minuten) durch das Polenztal in Porschdorf (ca. 90 Minuten) oder bequem von Hohnstein (30 Minuten)
Den Balkon der Sächsischen Schweiz ist eine der schönsten Aussichten im gesamten Elbsandsteingebirge. Eine kleine Gaststätte lädt hier zum verweilen an. Zu jeder Jahreszeit ist diese Aussicht lohnenswert.

Waitzdorf, Zustieg von Porschdorf (ca. 70 Minuten) oder sehr bequem von Waitzdorf (ca. 5 Minuten)
Die Waitzdorfer Ochelaussicht ist ebenfalls sehr schön, aber nicht so überlaufen wie die Brandaussicht. Auch von hier hat man einen tollen Blick auf die Sächsische Schweiz. Viele Berge lassen sich von hier aus erkennen. Diese Aussicht ist zu jeder Jahres- und Tageszeit lohnenswert, besonders ist diese aber für romantische Sonnenuntergänge geeignet.

2 thoughts on “Galerie

  1. Hallo Rico,
    ich bin durch einen Artikel in der MOPO am 5.7.15 auf Ihre oder deine Fotos aufmerksam geworden und war da schon begeistert.Wow,
    kann ich da nur sagen,was sind das für Wahnsinns-Fotos.Auch ich bin durch eine Krankheit mit sanften drängen durch eine Freundin und einen ganz lieben Kollegen auf das Hobby gestoßen.Ich mache auch am liebsten Landschaftsaufnahmen , da kann ich auch vieles vergessen und bin eins mit der Natur.bin natürlich um vieles älter wie du und doch würde es mich mal reizen mit dir auf Tour zu gehen um vieles von dir zu lernen und Tips geben zu lassen.Wenn Du bei Stay Friends bist, dort bin ich auch und habe eine kleine Galerie dort.Ich muss und werde deine Fotos nochmal ganz in Ruhe anschauen, dazu braucht man Ruhe, mir lief aber jetzt beim schnellen durch schauen schon eine Gänsehaut über den Körper (bitte nicht falsch verstehen, es ist wirklich die Begeisterung für die Fotos ).Meine Freundin macht schon klasse Fotos und auch der Kollege, er steht auch gleich mal in der Nacht auf um auf der Bastei früh die herrlichsten Morgen aufnahmen zu machen. Ich finde es immer wieder toll, wenn Menschen in einer schweren Zeit durch ein schönes Hobby zu sich und hrer Kraft finden und du hast es gefunden,die Fotos liefern den Beweis,ich schau sie bestimmt noch öfters an und werde den Tip an meine Freundin geben, wenn sie aus dem Urlaub wieder da ist,sie wird bestimmt auch so begeistert sein.
    Ich wünsche weiterhin soviel Spass am fotografieren und solch tollen Aufnahmen. Ingrid aus Ottendorf – Okrilla

  2. Hallo Ingrid, klasse dass du den Bericht gelesen hast und meine Seite gefunden hast. Leider wurde in dem Bericht nämlich auf eine völlig fremde Seite verwiesen.

    Das habe ich jetzt schon öfters und von vielen gehört, das man mit der Fotografie wunderbar die Krankheiten vergessen oder sogar heilen kann. Nein bei Stayfriends bin ich leider nicht, nur auf Facebook und hier 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.