Formvielfalt der Felsen

Die Sächsische Schweiz erinnert an manchen Tagen an eine riesige Sagen- und Märchenlandschaft. Im Laufe von Millionen Jahren formte die Natur einzigartige Felsformationen. Aufgrund der Form bekamen diese Felsen Namen wie HöllenhundTeufelsturm, oder Gansfelsen.

Es gibt unzählige Formen. Ich möchte euch einige von diesen Formationen vorstellen.

Die Feldsteine in Rathen

Diese Felsformationen befinden sich in Rathen. Die Feldsteine sind beliebte Klettergipfel. Die Formvielfalt ist fantastisch. Der etwa 60 m hohe Talwächter  steht eindrucksvoll im Vordergrund. 

Die Wehlnadel

Wie eine versteinerte Säule steht die Wehlnadel vor der imposanten Bastei. Die ca. 15 m hohe Felsnadel ist ein anspruchsvoller Klettergipfel.

Der Schrammsteinkegel

Die Natur ist ein wahrer Baumeister. In der Hinteren Sächsischen Schweiz gibt es einzigartige Felsformationen wie den Schrammsteinkegel.

Ein weiterer Felsen, welcher einen mystischen Namen trägt ist der etwa 80 m hohe Höllenhund. An manchen Tagen ist er von einem Nebelmeer umringt. Gemeinsam mit den Gansfelsen ragt er dann heraus. Das wohl bekannteste Felsgebilde ist die Barbarine. Nach einer alten Erzählung ist die Barbarine eine zu Stein erstarrte Jungfrau. Sie befindet sich am Pfaffenstein, einen Tafelberg in der Nähe von Königstein. Im Volksmund wird der Pfaffenstein auch Jungfernstein genannt.

Der Höllenhund sowie die anderen Felsen im Gebiet der Bastei werden an manchen Tagen vom Nebel umhüllt.

Die Barbarine am Pfaffenstein. Heute ist diese Felsnadel für den Klettersport gesperrt aber für Fotografen ist dieses Gebilde ein lohnendes Motiv. Diese Felsnadel hat eine Höhe von ca. 43 m und ist eines der Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz.

Es gibt eine Sage, diese kann man hier nachlesen.

Die zerbrechlich wirkende Brosinnadel in den Affensteinen ist ebenfalls ein imposantes Gebilde. Von einer Seite sieht diese Nadel dünn und zerbrechlich aus. Doch wechselt man die Perspektive sieht man, dass es sich um einen Felsturm handelt. Die Brosinnadel ist ein beliebter Klettergipfel in den Affensteinen.

Im linken Bild sieht diese Felsnadel sehr zerbrechlich aus. Wechselt man aber einmal die Perspektive sieht man, dass es sich um einen Felsturm handelt.

Ich hoffe Euch hat mein kleiner Beitrag gefallen, ich würde mich über Kommentare auf meiner Seite oder um Gästebucheinträge freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.